Close
HOME
/
Förderung einer skalierbaren und kooperativen Maker-Kultur mit Continental

Förderung einer skalierbaren und kooperativen Maker-Kultur mit Continental

7 September 2020, last update 7 September 2020 1 min read

Die Art und Weise zu ändern, wie Software entwickelt wird, wie Anwendungen erstellt werden und wie sie innerhalb eines Unternehmens bereitgestellt werden, kann eine ziemliche Herausforderung sein - wie Sie vielleicht schon selbst erfahren haben. Die Wahl der richtigen Technologie kann Ihre Erfolgschancen erheblich steigern. Aber ein Technologiewechsel allein wird das Problem nicht lösen. Die Beschreibung, wie der Übergang für Dienstleister, Entwickler und Endbenutzer aussehen wird, ist entscheidend, um die Akzeptanz und Zustimmung zu gewinnen. In den meisten Fällen ist dies nicht nur wichtig - es ist ein kritischer Erfolgsfaktor.

Sven erläutert im Detail, wie Continental diese Herausforderung angeht, indem es Mendix als unternehmensweite Low-Code-Plattform mit einer völlig neuen Art der Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen für die Nutzer einbezieht. Die Reise begann 2018 und nimmt immer noch an Fahrt auf. Ich möchte Sie wirklich ermutigen, sich den Beitrag selbst anzuschauen: Sie gibt großartige Einblicke in den Denkprozess, die Entscheidungsfindung und die daraus gezogenen Konsequenzen bei Continental.

Kurz gesagt, hier ist, was Continental getan hat und immer noch tut, um Zusammenarbeit und Kreativität in das Unternehmen zu bringen. Innerhalb von Continental wurde ein spezielles Team gegründet - nicht um alle Apps zu erstellen, sondern um die Menschen innerhalb des Unternehmens zu ermutigen, Teil eines "Makers Club" zu sein - um zur neuen Arbeitskultur beizutragen.

Das klare Mandat dieses Teams besteht darin, ein Bewusstsein für die Mendix-Technologie zu schaffen, transparente Entscheidungsprozesse zu fördern und zukünftige Entscheidungsträger in Bezug auf bewährte Verfahren, Vorlagen, wiederverwendbare Module usw. anzuleiten.

Das Team setzt sich aus Projektmanagern, Unternehmensarchitekten, Service-Eigentümern, agilen Trainern und internen Entwicklern zusammen. Mit diesen Experten, die an Projekten beteiligt sind, kann Continental die Prinzipien der agilen Softwareentwicklung durchsetzen, die Teammitglieder durch den Prozess des Anwendungslebenszyklus vom Prototyp bis zur funktionierenden Anwendung führen und sicherstellen, dass während der Entwicklung und Implementierung Plattformwerkzeuge eingesetzt werden.

Es gibt großartige Werkzeuge, die speziell für die Mendix-Plattform entwickelt wurden, um Entwickler und Betreiber bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen: ATS (zur Automatisierung von Tests), APD (zur schnelleren Bewältigung von Performance-Herausforderungen), in Kombination mit AQM von der Software Improvement Group (zur schnellen Bereitstellung hochgradig wartbarer Anwendungen) und ACR (zur Vereinfachung des Code-Review-Prozesses).

Makers

Mit diesen Tools ist es Continental gelungen, das Bewusstsein für die Mendix-Plattform zu steigern, die Menschen zu ermutigen, Beiträge zur Anwendungslandschaft und zu internen Gemeinschaften zu leisten und die Akzeptanzraten innerhalb des Continental-Nutzerkreises zu erhöhen. Aus meiner Sicht macht die tägliche Arbeit mit den Entwicklungsteams und die Diskussionen über die Zukunftsvision von Continental sehr viel Spaß.

 

New call-to-action

START TODAY

Ready to accelerate your digital transition?

Get in touch Get in touch
Thomas Schackmann Integration Architect, Solution Architect, Senior Consultant within Mansystems Expert Services Joined Mansystems in 2007 as a Student, went through different departments: Software Development, Project Management, Product Lifecycle (Development and Management), Consultancy and Expert Services

Related articles

Lesen Sie die neuesten Nachrichten, Artikel und Updates von CLEVR auf LinkedIn
Erhalten Sie persönliche Nachrichten und Updates in Ihrem Posteingang